>> Das Autohaus | Restauration

Restauration Guilia Super Nova 1.3

Baujahr März 1977
Hubraum 1281ccm
Leistung 64kw
Höchstgeschwindigkeit 168 Km/h

Das Fahrzeug wurde 1992 aus Italien importiert und hatte noch eine Gasanlage installiert, die von uns, aufgrund des Alters, entfernt wurde.
Im Oktober 2001 wurde mit der Restauration begonnen. Die Substanz der Karroserie war sehr gut. In einem schlechten Zustand waren lediglich die Türen, der Kofferraumboden und zwei Löcher im Innnenraum. Die Sitze waren zerschlissen, ausgebleicht und die Nähte haben sich gelöst. Die Außenfarbe war aufgrund des Alters in einem schlechten Zustand.
Als erstes wurde eine Bestandsaufnahme gemacht damit ein Umfang der Restauration festgelegt werden konnte. Anschießend ging es an die Beschaffung der Ersatzteile, was erstaunlich schnell und zu günstigen Preisen ging.
In Leerlaufzeiten wurde das Fahrzeug zerlegt die Teile im 1 Stock zwischengelagert wo auch die Polsterung der Sitze erneuert wurde incl. der vorderen Türverkleidungen. Die Türen bekamen eine neue Außenhaut aus maßangefertigten Reparaturblechen. Die restliche Karroserie wurde fachgerecht mit einzeln angefertigten Blechteilen instandgesetzt.
Die Bremsanlage wurde komplett überholt, mit neuem Hauptbremszylinder, neuen Bremsscheiben vorne, neuen Bremsbelägen ringsrum. Alle Bremsschläuche wurden erneurt und natürlich wurden alle Bremssättel geöffnet, gangbar gemacht und mit neuen Manschetten zusammengefügt. Sämtliche Öle incl. Filter, Zündkerzen und Unterbrecherkontakte wurden ersetzt. Das Ventilspiel wurde überprüft es konnte aber keine Abweichung festgestellt werden.
Die Karroserie war nun bereit für die Lackierung und es ging um die Farbwahl die nicht ganz einfach war, da die "Geschmäcker" unterschiedlich sind. Wir haben uns dann für die Original-Farbe entschieden, da diese Farbe sehr selten zu sehen ist und damit das Farhrzeug hervorhebt.
Als das Fahrzeug vom lackieren zurück kam wurde es tematisch zusammengebaut.
  1. Alle Karroserieteile wie Türen, Motorhaube, Kofferraumdeckel anbauen und ausrichten.
  2. Innenausstattung einbauen wie z.B. Sitze, Amaturenbrett, Himmel verkleben, Seitenverkleidungen anbringen.
  3. Restliche Anbauteile außen montieren wie Lampen, Kühlergrill, Heckleuchten, Stoßstangen, Front und Heckscheibe.
  4. Erste Meter mit der Guilia - fahren was für ein Genuß!
Als nächstes mußte die Guilia zum Tüv damit ein Vollgutachten gemacht wird, da das Fahrzeug nur Italienische Papiere hatte.
Dieses war auch kein Problem, da uns ein Datenblatt von Fiat Automobile AG vorlag.
Am 30.07.2002 wurde die Guilia mit Sondernummer ES-S 2109 und Saisonkennzeichen 04/10 zugelassen.
Und bei schönem Wetter kann man die Guilia irgendwo auf Esslinger Straßen treffen.
Ein H-Kennzeichen bekommt die Guilia erst nach 30 Jahren also 03/2007.
(4 Bilder)